Katharina Kraus

Katharina Kraus

Katharina Kraus

Curriculum Vitae

Seit 2014 Promotionsstudentin, Institut für Religionspädagogik, Universität Leipzig
2014-2017 Promotionsstipendiatin der Stiftung der deutschen Wirtschaft
2015 Weiterbildung Schulfach Glück, Fritz-Schubert-Institut, Heidelberg
2009-2013 Stipendiatin des Studienkollegs der Stiftung der Deutschen Wirtschaft
2007-2013 polyvalentes Lehramtsstudium der Fächer ev. Religion und Deutsch für das gymnasiale Lehramt an der Universität Leipzig und der Eötvös Loránd Universität, Budapest

Tätigkeiten

  • 2015 und 2017 Wissenschaftliche Hilfskraft im Forschungsprojekt Religionsunterricht in Sachsen aus Sicht der SchülerInnen, Institut für Religionspädagogik, Universität Leipzig
  • 2013-2014 Tagungsorganisation zur International Conference of the Outdoor Learning Environment, Didaktik der Biologie, Martin-Luther-Universität Halle- Wissenschaftliche Hilfskraft zur Wittenberg
  • 2011-2014 Studentische bzw. Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutorin, Institut für Germanistik und Didaktik der deutschen Sprache und Literatur, Universität Leipzig
  • 2010 DaZ-Praktikum am Tóldy-Ferenc-Gimnázium sowie Projekthospitanz am Haus der Ungarndeutschen, Budapest

Seit 2013 Vorstand des Hörspielsommer e.V., Initiatorin der Hörspielfüchse – Kinder- und Jugendjury des Leipziger Hörspielsommer

Publikation

2017: Gott gibt´s nur noch im Konjunktiv – religiöse Aspekte in aktuellen Jugendromanen (Vortrag an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg)
2013: Wieder keine Stifte mit? – Armut als pädagogischer Herausforderung (Schulkongress Mecklenburg-Vorpommerns, Rostock)

Religiöse Elemente im dystopischen Jugendroman Murus von Martina Wildner, in: Hg. Vach, Katrin; Gina Weinkauff: Susan Kreller, Martina Wildner. Heidelberger Kinderliteraturgespräche 2015. Kopaed Kinder- und Jugendliteratur aktuell, München

Promotionsprojekt

Religiöse Diskurse in aktueller – nicht explizit religiöser – Jugendliteratur
Betreuer: Prof. Frank M. Lütze, Universität Leipzig und apl. Prof. Gina Weinkauff, PH Heidelberg

letzte Änderung: 24.10.2017